Tasmanian Tiger HYP Belt 40

Keiner mag rutschende Hosen. Es muss ein Gürtel her. Aber was wenn dieser Gürtel
sogar noch Aufnahmemöglichkeiten für MOLLE- Ausrüstung hat? Das ist der TT HYP 40
Belt.

tasmanian tiger gürtel molle laser cut dvhwarz airsoft outdoor softair praktisch nylon polyester

Datenblatt:
Art: Gürtel
Material: TPU CORDURA® 700den, Kunststoff (Schnalle)
Abmessungen: 120 x 4 cm
Gewicht: ca. 70g

Lieferumfang:
➢ Gürtel

Beginnen wir bei der Schnalle. Diese besteht komplett aus Kunststoff. Allerdings wirkt er
stabil und lässt sich nicht biegen, bis auf eine besonders dünne Stelle an der Unterseite.
Die beiden Zähne im Inneren, die die Schnalle zusammenhalten, weisen bei mir auch
keinerlei Anzeichen von Verschleiß auf, obwohl ich den Gürtel mehrere Monate täglich
getragen habe.
Zum Öffnen drückt man einfach auf den „Knopf“ auf der Vorderseite, auf dem sich das
Logo mit Schriftzug befindet. Diese Stelle kippt dann und gibt so die Zähne am
Gegenstück frei.

tasmanian tiger gürtel molle laser cut dvhwarz airsoft outdoor softair praktisch nylon polyester verschluss offen

So einfach wie das zu öffnen ist und mit der Position des „Knopfes“ direkt auf der
Vorderseite, könnte die Möglichkeit bestehen, dass sich der Gürtel durch einen Stoß von
alleine öffnet. Allerdings ist mir das noch nie passiert.
Außerdem ist noch zu sagen, dass die Schnalle bei diesem Modell etwas zu dick für die
Schlaufen der Hose sein kann. Mit der kleineren Version, dem HYP 30, kann man dieses
Problem vielleicht aber umgehen.

Der Hauptteil des Gürtels ist an der von außen betrachtet rechten Seite fest mit der
Schnalle verbunden. An dieser Stelle befindet sich ein teilelastischer Bereich, der
größtenteils mit einem Stofftunnel bedeckt ist. Optisch ähnelt dieser Teil unter dem Stoff
einem Sicherheitsgurt im Auto und ist, bis auf die Elastizität, ähnlich fest. Inwiefern dieser
Abschnitt wirklich nötig ist, ist fraglich, denn man muss schon etwas Kraft aufwenden um
ihn auseinander zu strecken und auf der anderen Seite kann die Gürtellänge eingestellt
werden.

tasmanian tiger gürtel molle laser cut dvhwarz airsoft outdoor softair praktisch nylon polyester verschluss geschlossen


Da ich zusätzlich noch einen Battle Belt trage, wird dieser Teil sehr auf meinen
Hüftknochen gedrückt, was auf Dauer schmerzhaft wird. Das umgehe ich, indem ich den
Gürtel oberhalb vom Battle Belt anlege. Sicherlich kann man da aber auch eine Polsterung
einbauen. Alleinstehend tritt dieser schmerzhafte Druck nur manchmal in bestimmten
Positionen auf.

Weiter rechts ist dann der restliche Gurt angenäht. Dieser Abschnitt besteht aus einem
durchgängigen Stück Cordura, das an den Kanten mit einem Kunstfaserstreifen bedeckt
ist, was wirklich schön und sauber gearbeitet ist. Außerdem befinden sich im Gurt, per
Lasercut-Methode geschnittene, Aussparungen zur Aufnahme von MOLLE- Ausrüstung.
Allerdings sehen die nicht so sauber gearbeitet aus und sind stellenweise leicht
ausgefranst. Dort hätte ich mir auch etwas gewünscht was die Ränder bedeckt. Inwiefern
das aber technisch möglich wäre ist wieder eine andere Sache. Außerdem hätte ich mir
ein etwas dickeres Material gewünscht, mehr in Richtung des elastischen Teils, das sich
nicht so leicht verbiegt.

tasmanian tiger gürtel molle laser cut dvhwarz airsoft outdoor softair praktisch nylon polyester von links

Jetzt stellt sich natürlich die Frage: „Wie gut kommt es denn mit montierter Ausrüstung
klar?“ Ich habe einmal MOLLE- Streifen und ein Beinholster angebracht. Um die MOLLE-Streifen
einzufädeln gibt es zwei Möglichkeiten: Entweder fängt man über dem Gürtel an
und geht dann durch die Öse oder einfach nur durch die Öse. „Unten“ angebracht, also
Zweiteres, zieht der Druck den Gürtel einfach vertikal nach unten. Das heißt allerdings
nicht, dass der Gürtel nach unten rutscht, sondern nur wie sich der Druck „verteilt“.
„Oben“ angebracht wird der Gürtel, je nach Gewicht der Ausrüstung, zusammengedrückt
und kann ein wenig zur Seite weg geklappt werden. Um das auszutesten habe ich das
Holster mit Pistole daran befestigt. Überraschenderweise ist der Gürtel an der Seite, an
der der Gurt doppelt liegt, nicht allzu doll über geklappt und hat sich auf der anderen Seite
auch nur, wenn auch stärker eingedrückt. Man kann also durchaus Ausrüstung daran
befestigen, sollte aber vielleicht darauf achte, dass diese nicht allzu schwer ist. Allerdings
muss gesagt werden, dass die MOLLE- Taschen auf und ab wackeln werden, da man nur
einen Kontaktpunkt hat und nicht mehrere Reihen an Schlaufen bzw. Ösen.

Irgendwo auf dem Gürtel befindet sich dann auch ein verschiebbares, elastisches Band
mit dem der überschüssige Gurt fixiert werden kann.
Ab dieser Stelle liegt dieser dann natürlich doppelt vor. Der „Eigentliche“ und der
„Überschuss“, mit dem Überschuss auf der Außenseite. Möchte man nun dort etwas in
den Lasercut- Ausschnitten befestigen, muss der Gürtel so eingestellt werden, dass die
Löcher direkt übereinander liegen, denn nur der außen liegende Teil wird vermutlich keine
Lasten tragen können. Das kann bedeuten, dass der Gürtel unter Umständen entweder zu
eng oder zu lose sein kann. Dort kommt dann wohl der elastische Bereich ins Spiel.
Besonders angenehm macht es das aber nicht.
Die Gurtlänge zu verstellen funktioniert ganz einfach durch festziehen oder weiten des
Gurtes an der Öse an der linken Seite der Schnalle. Was mir dort gut gefällt ist, dass sich
das linke Schnallenstück beim Öffnen fast schon in einem 90° Winkel zum restlichen
Gürtel dreht, was verhindert, dass er versehentlich durch die Schlaufen rutscht, was aber
leider auf der anderen Seite passieren kann.
Allerdings habe ich das Gefühl, dass die Öse es zulässt, dass sich der Gürtel geringfügig
weitet. Das kann ich aber nicht genau belegen und ist auch eigentlich kein Problem.

Kurz und knapp auf einen Blick:
Das ist mir positiv aufgefallen:
✔ größtenteils saubere Verarbeitung
✔ wasserresistent
✔ stabil
✔ größenverstellbar

 

Das ist mir negativ aufgefallen:
✗ elastisches Ende kann schmerzhaft auf die Hüfte drücken (z.B. unter einem Battle
Belt)
✗ billige Optik
✗ für meinen Geschmack zu labbrig und biegsam
✗ Verschluss kann für Gürtelschlaufen zu dick sein
✗ verstellt sich geringfügig selbst (?)
✗ angebrachte Ausrüstung wackelt

persönliche Wertung:
Mein erster Eindruck war „Das sieht ja billig aus. Der ist so dünn und labbrig.“
Ja, optisch macht er vielleicht nicht sonderlich viel her und ich hätte mir doch gerne etwas
mehr Stabilität gewünscht, aber man darf auch nicht zu viel für den geringen Preis
erwarten. Das, der Preis, ist auch sein großer Pluspunkt. Für meine Ausrüstung benutze
ich jetzt einen Battle Belt, aber einfach nur die Hose oben zu halten bekommt der Gürtel
noch locker hin.